Home » Kiara Und Alina Teil 2 ] 3: Bdsm-Soap by Kiara Singer
Kiara Und Alina Teil 2 ] 3: Bdsm-Soap Kiara Singer

Kiara Und Alina Teil 2 ] 3: Bdsm-Soap

Kiara Singer

Published November 25th 2013
ISBN : 9781494263072
Paperback
346 pages
Enter the sum

 About the Book 

Der Band enthalt die Teile 2 und 3 der BDSM-Soap Kiara und Alina von Kiara Singer. Die autobiografische und stets mit einem Augenzwinkern erzahlte Geschichte bewegt sich im Spannungsfeld zwischen hartem Sex und romantischer Liebe, zwischen weiblichenMoreDer Band enthalt die Teile 2 und 3 der BDSM-Soap Kiara und Alina von Kiara Singer. Die autobiografische und stets mit einem Augenzwinkern erzahlte Geschichte bewegt sich im Spannungsfeld zwischen hartem Sex und romantischer Liebe, zwischen weiblichen Wunschen und der Rolle der modernen Frau in unserer Gesellschaft.Teil 2: Stille WintertageIn der ersten Fortsetzung der BDSM-Soap Kiara und Alina wird das Leben von Kiara und Alina als Sklavinnen ihres Herrn Mark beschrieben. Im Vordergrund stehen die Liebe zwischen den beiden Frauen, zwischen Kiara und Mark und der endgultige Bruch mit Alinas vormaliger Herrin Ellen.Teil 3: Seine kleine HureEin Unbekannter will Kiara als die Autorin von Kiara und Alina enttarnt haben und droht, ihr Leben und die Namen der sie umgebenden Personen an die Offentlichkeit zu bringen, es sei denn, sie erkauft sich sein Schweigen mit Geld und ihrem Korper. Sie ist verzweifelt und wagt nicht, den Vorfall ihrem Lebensgefahrten und Besitzer Mark zu berichten. Sie befurchtet, er konnte ihr dann das Schreiben verbieten. Ihre Mitsklavin und Geliebte Alina verspricht ihr, sich der Sache anzunehmen und den Fall fur sie zu losen.Auch im zweiten und dritten Teil der BDSM-Soap Kiara und Alina entfuhrt Kiara Singer ihre Leser in die faszinierende Welt der sexuellen Dominanz und Unterwerfung. Sie beschreibt ein Leben voller Ausschweifungen und jenseits ublicher gesellschaftlicher Normen, in dessen Mittelpunkt dennoch die Suche nach Liebe und privatem Gluck steht.Leseprobe:Ellen wandte sich eiskalt lachelnd den beiden Frauen zu.Kiara steh auf! Ich werde dich jetzt auspeitschen, und zwar wie beim letzten Mal. Alina wird mir dabei assistieren. Alina, das kennst du ja noch. Hilf ihr hoch und binde ihre Hande fest, damit John sie an der Vorrichtung zur Decke hochziehen kann. Erst jetzt kommt fur mich der vergnuglichste Teil unseres gemeinsamen Zusammenseins.Mit fast katzenartiger Geschmeidigkeit erhob sich Alina vom Boden. Alle Fasern ihres Korpers schienen gespannt zu sein. Und dann sprach sie es: Ich werde nichts dergleichen tun.Ellens Augen funkelten. Sie konnte nicht glauben, was sie gerade gehort hatte. Was hast du gesagt?Alinas Blick hatte etwas furchtlos Trotziges an sich genommen. Ihre Stimme schwoll an:Ellen, war das wirklich so schwer zu verstehen? Ahm, ich wiederhole es sicherheitshalber noch einmal fur dich. Ich werde nichts dergleichen tun!Ellen zuckte ihre Peitsche, doch Alina beeindruckte sie damit nicht. Im Gegenteil: Sie richtete sich ein Stuck weiter auf, spannte ihre Nackenmuskulatur an und schleuderte ihr einen Blick voll unendlicher Verachtung entgegen. Ellen wich erschrocken einen Schritt zuruck.Michelle rief ihr flehentlich zu: Ellen, bitte!Doch Ellen kannte kein Pardon.John, um die Lesbe Alina kummere ich mich gleich selbst. Binde der am Boden liegenden Schlampe die Hande zusammen und hang sie druben an der Decke auf! Dann wirst du sie eben festhalten, wenn sie von mir die Peitsche bekommt. Und die wird sie bekommen!Wird sie nicht, wetten dass?Man hatte eine Stecknadel fallen horen konnen, so still war es plotzlich im ganzen Raum.Ellen lief puterrot an. John, come on!John bewegte sich provozierend lassig und gemachlichen Schrittes auf Kiara zu. Und da passierte es dann.Noch ehe uberhaupt irgendjemand reagieren konnte, hatte Alina bereits ihr Knie mit voller Wucht in Johns empfindlichste Stelle gerammt. Aber nicht genug damit. Sie horte nicht auf. Sie trat und trat und trat und trat. Sie wirkte wie rasend, wie ausser sich. John krummte sich vor Schmerzen, doch Alina kannte kein Erbarmen. In ihren Augen stand der pure Hass. John plumpste auf das Parkett wie ein nasser Sack